Tipps und Anregungen, wie man Pflanzen winterfest macht

Sträucher in GefäßenEs schon eine schöne Sache, wenn man die ein oder andere Pflanze im Garten in ihrer vollen Blüte oder auch Blätterpracht bestaunen und genießen kann. Ob in Kübeln auf der Terrasse stehend, oder auch im Garten selbst. Sie bereichern das Grün und die Vielfalt der Pflanzenwelt selbst. Doch viele Pflanzen vertragen zwar Sonne, Wind und Regen, doch keinesfalls Kälte und erst recht keinen Frost. Sie müssen winterfest gemacht werden und gut für den kommenden Winter vorbereitet werden, damit sie diesen gesund und vor allem ohne Schaden zu nehmen überstehen. Es gibt viele Ideen und Anregungen, Tipps vom Fachmann oder Hobbygärtner, um die Pflanzen effektiv vorzubereiten und zu schützen. Hier sind schon einmal einige Ideen und Anregungen aufgeführt, was man wie tun sollte.

Der beste Standort

Grundsätzlich sollte der Standort einige Aspekte und Bedingungen vorweisen können, bevor man sich Gedanken über das Wo des Überwinterns macht. Das optimale Winterquartier sollte demnach erst einmal hell und mäßig warm sein. Am besten eignet sich hierfür ein kleines Gewächshaus oder auch ein typischer Wintergarten, in dem man auch Gemüse und Co. das ganze Jahr hochzieht. Bei weniger empfindlichen Pflanzen, die in kleinen Töpfen gepflanzt sind, ist auch ein recht kühler Raum, wie Schlafzimmer oder Flur, oder Gästezimmer, oder ein kühler Keller, das Treppenhaus oder eine Garage durchaus ausreichend.

Tipp: Die einzelnen Pflanzen sollten mit genügend Abstand zueinander stehend überwintert werden.

Pflanzen draußen winterhart machen

Man kann auch viele Pflanzen im Garten gut vor Kälte und Frost schützen, die im Erdreich eingepflanzt sind. Dies ist insbesondere auch bei exotischen Pflanzen wie etwa Kratom wichtig (in Deutschland mehr in Form von Kratom Pulver bekannt). Am besten nimmt man hier einfach Styropor, oder auch Folien mit Luftpolstern oder Vlies aus Jute und Sackleinen. Das Ganze dann um den Topf binden und so die Kälte vom Boden kommend etwas abzuhalten und auch ersten Frost. Auch kann man eine Pflanze im Kübel draußen lassen und einfach einen Jutesack über den kompletten Topf nebst Pflanze stülpen. Noch besserer Schutz ist gegeben, wenn man den Sack auch noch mit Laub befüllt.

Oder: Auch Rindenmulch kann hier sehr schützend und isolierend sein. Wer einen Gartenschuppen oder ein Gartenhaus hat, kann auch hier seine Pflanzen überwintern. Allerdings sollte man sich nicht verschätzen, wenn draußen wirklich einige Tage im Winter Minusgrade herrschen und der Frost einzieht. Denn dieser macht dann auch kein Halt vor diesen Unterbringungen und kriecht in die Pflanzenkübel.

Fazit

Sind die Pflanzen im Erdreich oder in Kübeln und sollen draußen überwintern, kann man sie gut auf diese, wie o.a. Weise abdecken und so zusagen „eintüten.“ Es gibt sogar richtig lustige und weihnachtliche Jutesäcke in Rot mit Schleifenband. Sie sind nicht nur effektiv, sondern auch noch richtig schön anzusehen. Besonders in der Weihnachtszeit. Aber auch die Überwinterung Indoor funktioniert mit vielen guten Ideen und einfachen Mitteln. Wichtig bei allem ist, dass man auch weiß welche Pflanzen unbedingt eine geeignete Überwinterungsmöglichkeit benötigen und welche auch ohne Hilfestellung das kommende Frühjahr überleben und erneut ihre Blüten austragen.

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.