Die beliebtesten Arten der Hundebetten und was sie ausmacht

So wie man sich bettet, schläft man bekanntlich auch. Das betrifft nicht nur unser Wohlbefinden, sondern auch das der Vierbeiner in unseren Haushalten. Denn auch sie möchten nicht nur weich und komfortabel schlafen. Der Schlafplatz der Hunde sollte generell gut durchdacht und ausgesucht sein. Denn nicht immer ist das, was wir für angemessen und richtig halten, auch tatsächlich das Richtige für den Wuffi.

Schalfender HundManche Hunde bevorzugen das Sofa oder Bett zum Schlafen, andere wiederum liegen lieber einfach auf dem Bettvorleger auf dem Fußboden oder zurückgezogen im Körbchen. Jeder Hund hat da seine ganz besonderen Vorlieben und Schlafeigenschaften und diese sollte auf jeden Fall bei der Auswahl des Hundebettes berücksichtigt werden.

Hundebett oder Körbchen?

Diese Frage stellt man sich grundlegend immer, wenn man den Schlafplatz für den Vierbeiner einrichten möchte. Besonders dann, wenn man den Hund als neues Familienmitglied einziehen lässt. Hunde, die beispielsweise aus Tierheimen kommen oder auch als Straßenhund aus Auffangstationen aus dem Ausland bedürfen nicht nur sehr viel Aufmerksamkeit und Liebe, sondern hier gilt es sie genaustens zu beobachten und ihr Verhalten zu studieren. Denn diese Hunde schlafen entweder gern auf nacktem Boden, mit einer leichten Decken als Unterlage, oder sie verkriechen sich im Körbchen und suchen dieses auch immer wieder am Tag als Rückzugsort und sicheres Nest auf. Das Körbchen als Schlafhöhe und einer Einstiegsluke hat noch einen weiteren Vorteil: Meist gibt er hierzu gleich ein passendes Gitter, mit dem der Einstieg verschlossen werden kann. So hat man dann gleich eine Trage- und Transportmöglichkeit fürs Tier bei Gängen und Fahrten zu Tierärzten und auf Reisen. Das Hundebett jedoch bietet hier schon mehr Komfort und bettet selbst noch so verwöhnte Vierbeiner genau richtig. Hier gibt es ein gigantische Vielfalt an verschiedenen Ausführungen. Eine große Auswahl an unterschiedlichsten Hundebetten aller Arten, Designs und Größen, findet man ganz gut auch unter: https://www.knuffelwuff.de/Hundebetten

Material und Füllstoffe beachten

Das weiche Hundebett ist meist mit Kunststofffasern und Wolle gefüllt. Die bedingt, dass der Hunde weich und recht komfortabel liegen und schlafen kann. Man kann hier aber auch darauf achten, dass nur Naturprodukte verwendet werden. Denn auch hier gibt es genügend Auswahl und Alternativen fürs Tier. Auch in Sachen Bezug und Farben gibt es ein großes Angebot. Für Hunde mit langem Fellkleid ergibt sich dann generell die Frage, ob man bei der Wahl eines Hundebettes oder einer Liegeunterlage nicht auf einen Stoffbezug gänzlich verzichtet und auf abwaschbares Material setzt. Denn hier ist Hygiene wichtig und dass man die Betten regelmäßig reinigen kann. Ungeziefer und Co. können immer einmal von draußen eingeschleppt werden und verbergen sich gern einmal in den Ritzen der Betten. Aber auch der Schmutz des Felles, besonders wenn es draußen nass ist, wird zwangsläufig immer mit ins Hundebett transportiert.

Fazit

Das Bett fürs Hund kann sehr vielfältig und verschieden sein. Wer dem Tier einmal gestattet auf dem Sofa mit Platz zu nehmen, oder auch des nachts mit im Bett schlafen möchte, sollte wissen, dass das dann auch durchgängig gestattet werden muss. Denn der Hund ist ein Gewohnheitstier, ähnlich wie der Mensch. Und was man ihm einmal gestattet und erlaubt, ist nur schwer wieder zu revidieren.

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.