Etliche Dinge gilt es bei Renovierungen zu erledigen – vieles kann man selbst in die Hand nehmen!

Die Renovierungen in Wohnungen und Häusern sind in erster Linie immer mit viel Arbeit, Schweiß und Kosten verbunden. Doch grundlegend bringt eine Renovierung auch oftmals etwas Positives mit sich, denn zum Einen wird der Wert der Immobilie hierdurch gesteigert und zum Anderen muss man manchmal einfach mehr als nur einen Tapetenwechsel vornehmen, um sich in den eigenen vier Wänden wohl fühlen zu können.

Hinzu kommt, dass einige Arbeiten durchaus wichtig sind, um das Haus oder die Wohnung immer in einem Topzustand erhalten zu können. Einige Dinge lassen sich bei Renovierungen nur von den Profis durchführen, die mit ihrem Know-how genau wissen, was sie wie wo tun müssen. Andere allerdings, kann man durchaus auch selbst in die Hand nehmen und erledigen. Dabei spart man eine Menge Geld und wächst sogar teilweise über sich hinaus.

Den Altbau auf Vordermann bringen – von Putz bis Heizungsrohr Abdeckung

Besonders schöne Altbauwohnungen haben ihren Charme und sind nicht selten aber auch sehr renovierungsbedürftig. Und dies nicht nur wenn sie Erworben oder angemietet werden. Auch während sie bewohnt werden, muss immer wieder an allen Ecken etwas getan und ausgebessert werden, um ihren Zustand zu erhalten und im Idealfall zu verbessern. Da gehört das Verputzen der Zimmerwände und Decken dazu, um diese wieder schön begradigen zu können. Auch die Heizungsrohre liegen oft frei an der Wand entlang laufend und sehen nicht gerade schön aus. Hier kann eine simple Heizungsrohr Abdeckung das Ganze schjon clever verstecken und zudem auch noch optisch gut aussehen lassen.

Oder auch die Fensterrahmen benötigen einen neuen Anstrich und müssen bis auf den Grund abgebeizt werden und die alten Farbschichten womöglich entfernt werden. Auch die Türen tragen meist einige Schichten an Farben und wenn dann auch noch die schönen Holzkassettentüren gestrichen wurden und man diese wieder in ihren Ursprungszustand bringen möchte, kann das eine richtig arbeitsintensive Arbeit werden, die man aber ohne Weiteres selbst erledigen kann.

Der neue Fußboden muss her

Oftmals sind die Fußbodenbeläge ziemlich dahin. Besonders dann, wenn sie schon seit Jahrzehnten herhalten mussten und ihre Oberflächen nicht mehr wirklich strahlend schön aussehen und sich hier und da schon Brüche an Kanten oder Risse und Lecks im Parkett zeigen und mehr. Hier muss ein neuer Bodenbelag her. Die Auswahl an verschiedenen Materialien ist groß und man sollte abwägen, welcher Boden für welchen Raum auch tatsächlich sinnvoll und effektiv erscheint.

Für Bäder und Küchen sind hier sicherlich Steinböden die besten. Sie vertragen Feuchtigkeit, Flüssigkeiten und Nässe. Holz und Co. sollte man eher für die klassischen Wohnbereiche nutzen, wie Wohnzimmer, Kinderzimmer, Schlafzimmer und Gästezimmer beispielsweise.

Tipp: Wenn schon ein alter Boden abgetragen wird, dann sollte man sich auch den Untergrund genaustens anschauen und auch überlegen, ob es sinnvoll wäre eine Fußbodenheizungsanlage einzubauen. Handelt es sich um Eigentum ist dies eine äußerst Gewinnbringende wie auch angenehme Investition, die sich immer lohnt.

Markiert mit , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.