Solarenergie: Vor- und Nachteile

Solar- oder Sonnenenergie beschreibt Energie die durch Sonnenstrahlung gewonnen wird. Diese Energieform gehört zur Kategorie der erneuerbaren Energien.  In der deutschen Solarbranche sind mittlerweile rund 60.000 Menschen beschäftigt. Es gibt über 100 Betriebe die Solarzellen und Komponenten liefern und viele weitere Unternehmen, welche die Planung und Installation von Solaranlagen zu ihren Kernkompetenzen zählen. Etwa 10 Milliarden Euro Umsatz wird jährlich in Deutschland durch Solaranlagen generiert. Ein großer Vorteil für die deutsche Wirtschaft sind die etwa 3 Milliarden Euro Steuergelder, die durch diese Umsätze eingenommen werden.

Solarenergie ist zudem relativ klimaschonend, denn nur bei der Herstellung der Solaranlage werden Emissionen freigesetzt. Zusätzlich erspart der Solarstrom Brennstoffimporte, was ein Ersparnis von 400-500 Millionen Euro pro Jahr ausmacht.

Vor- und Nachteile für die Nutzer der Solarenergie

Für die Solarenergienutzer gibt es ebenfalls viele Vorteile. Nach menschlichem Ermessen ist der Solarstrom unbegrenzt und unterscheidet sich so von den fossilen Energieträgern. Zudem müssen Nutzer keine eventuellen Preiskartelle von Energieriesen befürchten, denn einmal installiert versorgt man sich selbst mit Energie. Hohe Energiepreise gehören also der Vergangenheit an. Die unabhängige Energieversorgung ist auch ein Vorteil mit Bezug auf weltweite Krisen, die beispielsweise die (Heizungs-) Ölpreise beeinflussen. Solarenergienutzer sind zum Beispiel nicht abhängig von internationalen Konflikten wie den Kontroversen in der Nahostregion.

Nachteilig an der Solarenergie ist lediglich die Tatsache, dass keine konstante Energieversorgung möglich ist, da sie Sonneneinstrahlung von der Tageszeit, dem Wetter und der Jahreszeit abhängig ist. Daher sind zusätzliche Speichertechnologien notwendig. Außerdem kann nicht auf Verbrauchsschwankungen eingegangen werden. Ebenso problematisch ist, dass in kälteren Gebieten oder in den Wintermonaten viel Energie benötigt wird, jedoch in diesen Regionen oder zu dieser Jahreszeit weniger Solarenergie verfügbar ist.

Außerdem wird kritisiert, dass Solarenergiezellen nicht vollständig emissionsfrei sind, denn bei der Herstellung der Anlagen werden Energie, Wasser und Chemikalien benötigt.

Bei den relativ wenigen Nachteilen und den vielen Vorteilen, sollte ernsthaft über die Installation einer Solaranlage nachgedacht werden. Insbesondere wer sein Haus gerade neu baut oder modernisiert sollte die Installation in Erwägung ziehen. Häufig gibt es auch staatliche Unterstützungsangebote die helfen den Bau oder die Sanierung des Eigenheimes zu finanzieren.

Wenn Sie an einer Solaranlage interessiert sind finden Sie unter http://www.zws.info/ weitere Informationen.

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.